Wasserschutzpolizei rammte Steganlage

19.03.2006

Es war noch sehr früh am Morgen als die Anwohner rund um den Sportboothafen Leverkusen Hitdorf

plötzlich durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen wurden.

Gegen 4:15 Uhr war ein Boot der Wasserschutzpolizei in den Hafen eingefahren

und kurz darauf mit der Steganlage kollidiert.

Anwohner hatten den Aufprall noch in einer Entfernung von ca. 1 Kilometer wahrgenommen.

An der fast völlig zerstörten Steganlage liegen normalerweise Boote der DLRG - Monheim.

Zum Zeitpunkt des Unfalles war die Anlage zufällig nicht mit den Booten der DLRG belegt.

Es wurde aber ein kleineres ca. 6 Meter langes Kajütboot, das an einem der Ausleger lag, losgerissen.

Es sank kurz darauf. Die Bergung dieses Bootes steht noch aus.

 

 

Erheblicher Sachschaden

Nicht nur an der Steganlage entstand ein erheblicher Sachschaden.

Das Wasser und Schifffahrtsamt Köln war mit der Bergung der WSP 6, die sich in die Steganlage "eingepflochten" hatte

bis zum Mittag des 19.03.2006 beschäftigt.  Danach wurde das WSP - Boot dann in Richtung Köln zu Berg geschleppt.

 

Ausfall der Steuerelektronik ??

Vermutlich könnte ein technischer Defekt, der auch schon einige Monate vorher bei einem Einsatz aufgetreten war

die Ursache des Unfalles sein.

Auch bei einem Unfall in einer Schleuse berichtete ein Eigner einer größeren Motor - Yacht

das er beim Einfahren in die Schleuse durch den Ausfall einer Elektronik plötzlich nicht mehr stoppen konnte

und er dadurch mit der Schleusenwand kollidierte.

 

                             geschrieben von G.BA. 20.03.2006

                                                                                              www.hafen-hitdorf.de